TRAILER

Knock Knock

Thriller, Chile/USA 2015, 100 min

Vor Monstern kann man sich nicht verstecken. Wenn sie erst mal an deine Tür klopfen, ist es zu spät. Stehen sie dann dort auf deiner Schwelle, zitternde Teenager im Regen, die knappen Shirts durchnässt, die Haare wild im Gesicht, sollte man sie nicht in sein Haus lassen. Nicht, wenn sie bei dir um Hilfe nachfragen. Nicht, wenn sie trockene Sachen brauchen. Nicht, wenn man als lieber Familienvater und glücklich verheirateter Mann allein daheim ist. Übers Wochenende. NICHT. Evan (Keanu Reeves) hätte das Versprechen, welches er seiner Frau und den Kindern am Morgen gab, halten und hart arbeiten können, hätte nicht auf das Klopfen an der Tür zu hören brauchen. Er hätte sie wieder zuschlagen können nach der plumpen Geschichte von zwei Mädchen, die ohne Handys durch den Regen laufen. Hätte sie vor die Tür setzen können, als sie begannen, ihn anzumachen. Oder zumindest noch, als sie ihre nackten Körper um seinen schlangen. NICHT. Er hätte ihnen am nächsten Morgen auch nicht ihre Story abkaufen müssen von ihrer Minderjährigkeit und den für ihn drohenden Folgen… Allein, es hätte ihm wenig genützt. Denn Bel und Genesis verfolgten von Anfang an einen teuflischen Plan, und Evan scheint nicht der Erste zu sein, der in ihre Falle tappt. Ein kurzer Moment der Hoffnung huscht vorbei, wenn er die beiden Damen im Laufe des Tages in die Stadt bringt, weil, ehe er sich versieht, knock knock, sind sie zurück in seinem Haus. Denn sie wollen mehr. Mehr Aufmerksamkeit, mehr Sex und noch viel mehr Schmerzen bereiten. Sie werden ihn quälen, werden sein Haus verwüsten und werden sich selbst dabei filmen, wie sie in den Kleidern seiner Tochter einen gefesselten Mann demütigen… Die Frage nach dem Warum möchte man unentwegt stellen, doch Regisseur Eli Roth scheint eher interessiert zu sein am Verlust. Klopf klopf, und alles ist futsch. Bleibt noch die Frage, ob er seine beiden Psychopathinnen ebenso fröhlich in ihr verdientes Verderben rennen lässt, wie es 1977 den zwei jungen Frauen am Ende des Films »Death Game« widerfahren ist.
Alpa Kino

Buch: Eli Roth, Guillermo Amoedo, Nicolás López

Regie: Eli Roth

Darsteller: Keanu Reeves, Ana Celia de Armas, Lorenza Izzo, Ignacia Allamand, Aaron Burns, Colleen Camp

Kamera: Antonio Quercia

Musik: Manuel Riveiro

Bundesstart: 10.12.2015

Start in Dresden: 10.12.2015

FSK: ab 16 Jahren