Central Intelligence

Komödie/Krimi, USA 2016, 108 min

Klassentreffen sind ja wahrlich eine interessante Angelegenheit. Die ehemals coolen Typen und Mädels sind mittlerweile an irgendwelche furchtbaren Partner geraten und in nervigem Nachwuchs beerdigt worden. Nerds und ""komische Typen"" wiederum haben oft recht unterhaltsame Jobs und verballern ihr höheres Einkommen für Reisen und anderes cooles Zeug. Hin und wieder gibt es auch das ehemalige übergewichtige Mobbing-Opfer, das jetzt Muskelberge hat und bei der CIA ist. Auf jeden Fall ist jedes Klassentreffen eine lustige Mischung aus Schadenfreude, Prahlen und Anekdoten. Calvin (Kevin Hart), war seinerzeit die Sportskanone schlechthin. Allein dies zeigt schon die kreative Ader des Scripts, den Kevin Hart ist grade mal 163 cm groß. Mittlerweile arbeitet er als langweiliger Büroangestellter in einem langweiligen Büro für eine langweilige Firma. Sozusagen »Office Space«, nur resignierter. Bald ist Klassentreffen und Calvin trifft kurz davor auf das andere Extrem der oben genannten Leute. Bob (Dwayne Johnson), der ehemalige stark übergewichtige Loser seines Jahrgangs, kontaktiert Calvin über Facebook. Wie gesagt, wurde aus dem lebenden Michelin-Männchen ein Berg aus Muskeln, welcher für die CIA als Auftragskiller arbeitet (beides Sachen, die CIA-Auftragskiller wahrscheinlich nicht wirklich verraten würden). Bob benötigt die Hilfe des einstigen Sport-Asses und zwangsrekrutiert ihn just in eine Welt voller Täuschung und Lebensgefahr. Gemeinsam müssen die beiden nämlich ein Komplott verhindern, bei dem streng geheime Militärgeheimnisse auf dem Schwarzmarkt verkauft werden sollen. Wem meine Einstiegssätze übrigens bekannt vorkamen, hat ein super Gedächtnis und sollte eine Karriere im Black Jack oder beim BND beginnen.
Julio Espin