TRAILER

Maudie

Drama, Irland/Kanada 2016

Was passt alles in ein Leben? Welche zwei Menschen gehören hinein? Und wäre ihr Leben ein Bild, mit welchen Farben würde es gemalt werden? Für den als Waise aufgewachsenen Everett (Ethan Hawke) hätte wohl kaum jemand einen Pinselstrich aufgewendet zu zeigen, wie er als kauziger Einzelgänger in seiner Hütte haust. Der Schauplatz ist Nova Scotia, Kanadas Ostküste Mitte der Dreißiger Jahre, wo Everett als Fischhändler arbeitet und dringend jemanden braucht, der sich um das Viehzeug und die Hütte kümmert. Zufällig drängt es die verhuschte Maud Dowley (Sally Hawkins) zur selben Zeit zu etwas mehr Selbstverwirklichung; sie ergreift umgehend die Chance, bei Everett als Haushälterin zu arbeiten. Eine, die zupacken könnte, hatte er gesucht. Doch die von Arthritis geplagte Maud wird diesen Erwartungen nicht gerecht. Die Blumen, die sie an Everetts Wand malt, berühren aber etwas in dem Mann. Maud malt mit zauberhaft sicherer Hand, was man später einmal naive Kunst nennen wird. Sie bemalt einfach alles, den Hühnern den Stall, nach den Wänden die Fenster oder das Kuchenblech. Everett ringt um Fassung. Er ist der Boss. Soll er nachgeben und ihr nachsehen, dass dafür Arbeit liegen bleibt? Oder kann er aus dem im Dorf entstehenden Interesse an Mauds kleinen Arbeiten gar Kapital schlagen? Es braucht etwas Zeit, bis Everett begreift, welchen Schatz er sich mit dieser Frau ins Haus geholt hat. Dass sie bald mit ihrem Pinsel Geld verdienen würde wie er mit seinen Fischen, dass sie dereinst eine bedeutende kanadische Künstlerin sein würde und ihre Bilder bis ins Weiße Haus in Washington D.C. gelangen sollten, das ist das Eine. Das Andere ist, wie sich Maud diesen Mann zielstrebig zurecht rückt, wie sie Everett entdeckt als Hauptmotiv ihres zukünftigen Lebensbildes. Sie bereitet den Malgrund vor, sucht ein paar Farben aus und wartet auf das rechte Licht. Sie malt ihn stolz und glücklich. Mehr passt nicht in ihr Bild.
Alpa Kino