TRAILER

Wrong Elements

Dokumentation, Frankreich/Deutschland/Belgien 2016

Der heutige ugandische Präsident Yoweri Museveni regierte sein Land gerade drei Jahre, als
Joseph Kony, ein junger Angehöriger der Acholi, 1989 einer spirituellen Eingebung folgt und die LRA gründet. Erklärtes Ziel war der Sturz des ugandischen Präsidenten und die Errichtung eines Staates, der auf Grundsätzen der biblischen Zehn Gebote basiert. Doch die meisten Menschen lehnten den Kampf ab. So massakrierte die Lord‘s Resistance Army in den folgenden Jahren zunehmend das eigene Volk der Acholi, wobei sie über 60.000 Kinder oder Jugendliche beiderlei Geschlechts aus den Dörfern und Schulen entführten. Seit 2005 vom Internationalen Strafgerichtshof Den Haag wegen der Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt, gelang es Kony im Kongo unterzutauchen. Ein geplantes Friedensabkommen unterzeichnete er nicht und beantwortete den Versuch, seine LRA endgültig aufzulösen 2008/2009 mit neuerlichen Massakern. Noch immer sind für seine Ergreifung eine Belohnung von 5 Mio Dollar ausgesetzt. Vor diesem Hintergrund beobachtet der Dokumentarfilm die Heimkehr von Geofrey, Nighty, Mike und Lapisa, ehemaligen LRA-Kämpfern, die jetzt frei sind wegen einer umfassenden Amnestie. Mühsam suchen sie einen Weg zurück in ein normales Leben und gehen dabei von den Orten ihrer Kindheit zu den Orten ihrer Bluttaten. Regisseur ist der Schriftsteller Jonathan Littell, dem vor zehn Jahren mit »Die Wohlgesinnten« ein sogenannter Jahrhundertroman gelang. Littell vermied es hier, aus real recherchierten Ereignissen eine fiktive Geschichte zu konstruieren, und stellte statt dessen mithilfe seiner Protagonisten eine zentrale Frage von internationaler Gültigkeit zur Debatte: Was passiert mit dem Konzept des Fehlverhaltens und der Verantwortung, wenn der Straftäter (selbst als Kind entführt) in dem einzigen ihm zur Verfügung stehenden Bezugssystem zum vorsätzlichen Mörder wird?
Alpa Kino