TRAILER

Wenn ich es oft genug sage, wird es wahr!

Komödie, Belgien 2016

Michel Peneuds (Jean-Jacques Rausin) Alltag pendelt zwischen untalentierter Statisten-Leiche und einer Art belgischen Tech-Nik vom Elektromarkt. Nebenberuflich ist er nicht bloß ein Möchtegernschauspieler sondern auch ein durchaus begabter Hypochonder. Ausgerechnet als seine Mutter beschließt, ihre Brustkrebsdiagnose genauso zu akzeptieren wie schlechtes Wetter am Nachmittag, übernimmt er eins zu eins ihre Symptome. Einschließlich der Verhärtung neben dem Nippel. Um Nippel dreht sich einiges in dieser schrägen Fingerübung unseres sarkastischen Nachbarn Xavier Seron. Sein Erstlingswerk knüpft den roten Drehbuchfaden ans Katzen füttern, Schaumwein schlürfen und dem Söhnchen die Brust geben…. Drumherum docken unentwegt ausgefallen schräge Szenen an, die mit brachial schwarzem Humor und absurder Bildsprache punkten. Männeryoga oder Krebs-Endstadium-Witze, radioaktive Flamen oder morbide Kühlschrankreklamationen - den Ideen wohnt immer ein dreckiger Charme inne. Und etwas Göttliches, denn Michel verkörpert das Kind in einem Mann, der auch irgendwie Gott sein könnte. Gekreuzigt im CT, gestorben im Schwimmbecken, wiederauferstanden aus einem Sarg.
Ein melancholischer Kracher, der für herkömmliche Kinogänger aussieht, als hätten die Brüder Dardenne, Loriot und Aki Kaurismäki gemeinsam einen Teelöffel LSD gefrühstückt. Langjährige Besucher des Filmfestes Dresden dagegen erkennen das Team Xavier Seron & Jean-Jacques Rausin sofort wieder, ganz gleich ob sie ihnen auf der Leinwand begegnet sind oder am Tresen vom Thalia …beim Frühstück mit einem Teelöffel voll Wodka.
Alpa Kino