TRAILER

Sommerfest

Komödie, Deutschland 2017, 92 min

„Hömma. woanders isses auch Scheiße.“ Der Filmverleih hat sich nicht getraut, seiner Ruhrpottballade auch einen Titel zu geben. Einen, der keinen Knicks macht, wenn man am Büdchen gefragt wird, was man denn so vorzuweisen hat im Leben. Außer einer verunglückten Theaterkarriere in München. Stefan (Lucas Gregorowicz) gibt seine letzte Spielzeit am dortigen Theater, als er vom plötzlichen Tod seines Vaters hört. Am darauf folgenden Morgen betritt er in Bochum das kleine Reihenhaus seines alten Herrn zum ersten Mal seit zehn Jahren. Zurück im Pott, führen seine Wege fast wie ferngelenkt zu Omma Ännes Trinkhalle, zum Bruder, den Abrisshäusern mit Jutta und seiner Mischpoke oder zum einzigen Dönerladen, der auch Currywurst kann. Jedes noch so schrille Panoptikum ist ihm recht. Solange er der Trauer um seinen Vater und dem unvermeidlichen Zusammentreffen mit seiner Jugendliebe Charlie (Anna Bederke) ausweichen kann. Aber irgendwie scheinen alle nur darauf zu lauern, dass die Beiden sich endlich begegnen. Und dann sitzt sie einfach vor ihm. Bei einem gepflegten Pils. Ausgerechnet in dem Schuppen, wo einst das Licht im Viertel ausging, als sie ihn mit elf Jahren zum ersten Mal geküsst hatte… Mit ordentlich Schmackes bringen sowohl Regisseur Sönke Wortmann, als auch Hauptdarsteller Gregorowicz ihre persönlichen Erfahrungen in die Fabel von Frank Goosen ein. Sie emigrierten beide aus'm Pott in die weite Welt, sahen, wie der Strukturwandel die Menschen auf die Proben stellte und genossen es jederzeit, in die Heimat zurückzukommen. Woanders weiß man selbst, was zu tun ist. Hier wissen es die Anderen. Ein Glück, dass Stefan das Engagement in München doch noch bekommt. Wer weiß, wie er sonst auf Charlies unschlagbares Angebot reagiert hätte?
Alpa Kino