Das schaffen wir schon

Komödie, Deutschland 2017

Deutschland, zwei Tage vor der Bundestagswahl. In der beliebten Talkshow „Sechs gegen Neunzig“ bietet der gewiefte Moderator Frederic Neunzig den Kandidaten der Parteien die Möglichkeit, ein letztes Mal ihre Wahlprogramme zu präsentieren. Als Stimme des Volkes sitzt auch Harald Müllbeier, Chef der Zeitarbeitsfirma „Time for Talents“, in der Runde. Während alle in dem hitzigen Talk noch um ihre Positionen kämpfen, stürmt eine Frau in das Studio und nimmt Politiker und Firmenchef als Geiseln. Zeitarbeitskraft Susanne Kleinke, die gerade von Müllbeier gefeuert wurde und ihre Lebensgrundlage verloren hat, sinnt auf Rache. Und sie droht, alle in die Luft zu jagen – wenn nicht ihre Forderungen erfüllt werden: Abschaffung von Hartz IV, bedingungsloses Grundeinkommen für alle und eine angemessene Strafe für ihren Ex-Chef. Schnell eskaliert die Situation…
Die aktuelle Stimmung im Land hat Regisseur Andreas Arnstedt zum Anlass genommen und in Berlin im Studio kunstundkommunikation des Künstlers Micha Koch die Komödie gedreht. „Nirgends wird so viel gelogen wie im politischen Wahlkampf. Ein ernsthafter Film über Wahlkampf ist nicht möglich und wir entlarven in unserer Komödie die Lügen der Politiker, und das parteiübergreifend“, so Arnstedt über seinen Film.