Die Frau, die vorausgeht

Drama, USA 2017, 101 min

Viel ist noch nicht bekannt von »Woman Walks Ahead« außer, dass der Film von vielen Menschen kritisch beäugt wird. Denn es könnte durchaus sein, dass die fiktional nacherzählte Geschichte der realen Witwe Weldon ein wenig in ein anderes Licht gerückt wurde, um die Weißen nicht als die „Bösen“ dastehen zu lassen. Dafür wurde einiges weggelassen, und anderes hinzugedichtet, damit vor allem Weldon besser wegkommt. Dabei war sie bei weitem nicht die einzige Person, die half, den Kampf zwischen dem US-Government und dem Stamm der Lakota aufzuklären.
Die New Yorker Portraitmalerin Catherine Weldon (Jessica Chastain), reist in den 1890er Jahren nach Dakota, um ein Portrait des legendären Stammeshäuptlings Sitting Bull anzufertigen. Der Kampf um die Ländereien kommt ihr dazwischen und plötzlich gerät sie zwischen die Fronten. Indem sie Briefe im Auftrag von Sitting Bull an die amerikanische Regierung schreibt und zusammen mit ihrem Sohn für einige Jahre auf dem Land der Lakota lebt, wird sie Dolmetscherin und Advokatin zwischen den beiden Fronten. Während ihrer Zeit dort muss sie sich mit vielen Anfeindungen und Gerüchten der nationalen Presse auseinandersetzen. Und auch die dorthin abgestellten Soldaten sind nicht sehr freundlich zu ihr. Von emotionaler bis hin zur körperlicher Gewalt muss sie alles durchleben.

Anne