TRAILER

Beale Street

Drama/Kriminalfilm, USA 2018, 119 min

Barry Jenkins kreiert wunderschöne, bewegende und tiefgründige Filme - das darf man seit »Moonlight« wohl einfach sagen. Basierend auf dem 1974 erschienenen Roman von James Baldwin bringt er nun die Geschichte eines jungen Paares aus dem Harlem der 70er Jahre auf die Leinwand. Der 22-jährige Bildhauer Alonzo „Fonny“ Hunt (Stephan James) und Tish (KiKi Layne) sind ein Paar, als Fonny trotz Alibi fälschlicherweise beschuldigt wird, eine Puertoricanerin vergewaltigt zu haben. Im Gefängnis besucht ihn Tish und erzählt ihm, dass sie schwanger ist. Sie verspricht, ihn rauszubringen, bevor das gemeinsame Baby geboren wird und versucht ab dem Moment mit allen Mitteln, Fonnys Unschuld zu beweisen. Während Tishs Familie (u.a. mit der grandiosen Regina King als Tishs Mutter Sharon) die Schwangerschaft feiern und sie bei ihrem Vorhaben unterstützen, scheint Fonnys Familie weder an der Schwangerschaft noch an seiner Inhaftierung besonders viel Interesse zu zeigen. Sharon fliegt daraufhin nach Puerto Rico, um das Vergewaltigungsopfer Victoria aufzusuchen. Victoria wurde bei der Identifizierung Fonnys als Täter von einem rassistischen Polizisten beeinflusst…Trotz seiner Ernsthaftigkeit und dem rassistischen Unterton der 70er Jahre ist es ein Film zum Genießen und ein großes Fest der Liebe zweier junger Menschen. Jenkins schafft es wie bereits bei »Moonlight«, das schwarze Leben mit all seinen teils wunderbaren, teils beängstigenden Facetten mit Hilfe einer unverwechselbaren Sprache und präzisen Bildern wiederzugeben. Kein Wunder, dass die Kritiker den Film schon jetzt mit Lob überhäufen.
Viktoria Franke