Das Haus am Meer

Drama, Frankreich 2017, 107 min

Dies ist ein sehr französischer Film über Probleme nicht nur des modernen Frankreich. Er spielt in einem kleinen, sehr malerisch gelegen Küstenort am Mittelmeer. Es geht um Generationenkonflikte, zerstreute Familien, Klassenunterschiede, Flüchtlingselend - und die alles entscheidende Frage danach, wie wir leben wollen? Große Fragen und Probleme, die Robert Guédiguian und seine wunderbaren Schauspieler in einer einfachen Geschichte verhandeln, die aber nicht nur die französische Gesellschaft umtreiben sondern aktuell ganz Europa.
Als ihr Vater schwer erkrankt, kehren Angèle, eine Theaterschauspielerin (Ariane Ascaride) und Joseph, ein idealistischer Gewerkschaftler (Jean-Pierre Darroussin) in den kleinen Küstenort nahe Marseilles zurück, in dem sie aufgewachsen sind und in dem ihr Bruder Armand (Gérard Meylan) seit Jahren die Stellung im kleinen Restaurant der Familie hält. Zusammen müssen sie entscheiden, wie es mit dem Haus, dem Restaurant und ihrem Vater weiter gehen soll. Für sie alle ist der Zeitpunkt gekommen, an dem sie abwägen müssen, was sie mit dem Erbe tun werden und was ihnen dieser magische Ort, den ihr Vater für sie alle erschaffen hat, noch bedeutet.
Die Ankunft einer Gruppe von Flüchtlingen in einer Nachbarbucht wird ihre Pläne zuerst durcheinander bringen, dann aber alles wieder vom Kopf auf die Füße stellen. Am Ort ihrer Kindheit und Jugend werden die drei Geschwister mit glücklichen und traurigen Erinnerungen konfrontiert, die sie wieder zueinander finden lassen.
ak