TRAILER

Kursk

Thriller, Frankreich/Belgien/Luxemburg 2018, 117 min

Der Film erzählt uns von einer Katastrophe im Jahr 2000, als das russische Atom-U-Boot K-141 „Kursk“ havarierte: In der Barentsee vor Murmansk ereignete sich während einer Übung eine Explosion an einem Torpedo, die ein Teil der 118-köpfigen Besatzung tötete und ein Loch in die Außenhaut des U-Bootes riss - manövrierunfähig lief es in 108m Tiefe auf Grund.
Zweiter Akt war die desolate Informationspolitik der zuständigen staatlichen Stellen: nicht genug, dass zunächst die „bösen“ Amerikaner beschuldigt wurden, das U-Boot gerammt zu haben, nein, aus falsch verstandem Stolz oder übertriebener Geheimhaltung oder einfach nur aus Fahrlässigkeit wurden Hilfsangebote abgelehnt, so dass wertvolle Zeit ungenutzt verstrich.
Während die Überlebenden - mind. 23 Seeleute, die in einer Sektion des Schiffes eingeschlossen waren - ums Überleben kämpften, hatten sich ihre Familien verzweifelt mit politischen Hindernissen auseinander zu setzen und mussten letztlich mit ansehen, wie die verspäteten Rettungsversuche erfolglos blieben.
Shunya