TRAILER

Magie der Wildpferde

Dokumentation/Tiere, Deutschland/Spanien/USA 2018, 98 min

Der Mensch und das Pferd, eine sehr lange, bestens dokumentierte und innige Freundschaft. Wenig wissen wir aber über Wildpferde, die wilden Geschwister unserer domestizierten Freunde, die es auch noch gibt. Vier berührende und sehr persönliche Geschichten, die deren Situation thematisieren, erzählt dieser Dokumentarfilm. Er führt uns von den Marismeña-Wildpferden in Spanien zu den amerikanischen Mustangs in Oregon bis hin zu den polnischen Konik-Wildpferden und ihren neuen Lebensräumen. Die beeindruckenden Naturaufnahmen über die Begegnung von Mensch und Tier, machen sie erlebbar und zeigen, was der Mensch von den gutmütigen Wildtieren lernen kann.
Nach dem großen Erfolg der Dokumentation „Aus Liebe zum Mustang” (2017), die den Weg amerikanischer Wildpferde begleitete, wirft die Produktionsfirma catamaranfilms gemeinsam mit Regisseurin Caro Lobig nun einen erweiterten Blick auf das Wesen von Wildpferden.
Die Dokumentation entstand in Zusammenarbeit mit den bekannten Pferdemenschen und Protagonisten Arien Aguilar, Sandra Schneider und Sandra Williamson.

Auch in Andalusien gibt es noch Wildpferde, die so genannten „Marismeña-Pferde“. Sie sind Nachfahren der Pferde, die Kolumbus 1493 nach Amerika gebracht hat. Im andalusischen Nationalpark Doñana leben sie auch heute noch in Sumpfgebieten und Pinienwäldern am Meer. Doch gibt es auch hier nicht genug Platz - das Futter reicht gerade mal für bis zu 1000 Pferde. Deshalb werden die Tiere ein Mal im Jahr zusammengetrieben und ein Teil von ihnen wird verkauft. Für die Andalusier ist das ein bewegendes Erlebnis, das so seit 500 Jahren begangen wird.
Koniks sind eine Pferderasse, die vor allem in Polen und weiteren Ländern Osteuropas beheimatet ist und dort nicht nur in der freien Wildbahn, sondern vor allem auch in der Landwirtschaft zu finden ist. Die 18-Jährige Simone Hage aus der Nähe von München hat zwei Koniks in ihre Obhut genommen. Gemeinsam mit ihren Pferden und ihrem Hund hat sie sich als Herde auf ein besonderes Abenteuer eingelassen: eine Reise von Süddeutschland nach Skandinavien. Zwei Füße + acht Hufe + vier Pfoten = vier freie, tief verbundene Seelen.
Über vier Monate begleitete catamaranfilms die lebensfrohe Frau auf ihrem Wanderritt bis hoch an die Nordsee - durch alle Höhen und Tiefen ihrer Erlebnisse, Begegnungen und ihre Selbstfindung.
In den USA leben aktuell 70 - 80.000 Mustangs frei auf westlichem Weideland - die Flächen und das Futter dort werden auf Dauer nicht einmal für die Hälfte der Tiere reichen. Sandra Schneider sagt: „Die Mustangs werden wie Ungeziefer behandelt, weil es zu viele gibt.“ Rund 50.000 Pferde warten in Auffangstationen darauf, von Menschen „adoptiert“ zu werden.
ak