Deerskin

Komödie, Frankreich 2019, 77 min

Georges (Jean Dujardin) ist ein mittelalter Mann in der altersentsprechenden Krise. Seine Frau hat ihn rausgeschmissen, vielleicht, weil er sich eine Hirschlederjacke mit Fransen (was ein peinliches Kleidungsstück!) 7.500 Euros vom gemeinsamen Konto kosten ließ. Der Loser mit dem unkompletten Cowboyoutfit verzieht sich in ein abgelegenes Hotel und führt Dialoge mit seiner Neuerwerbung. Welch innige Beziehung er zu der Jacke aufbauen wird, kann er unmöglich ahnen. Ziemlich klar ist hingegen bald, wer von den beiden der Boss ist. Deerskin ist die Königin der Jacken und mit einem veritablen Killerinstinkt gesegnet. Georges versorgt sich mit scharfen metallischen Gegenständen und geht auf Feldzug. Er gibt sich als Filmemacher aus, unterstützt von der Kellnerin und Hobby-Cutterin Denise (Adèle Haenel), die eine fatale Vorliebe für Snuff-Movies hat.
Quentin Dupieux hatte 2010 seinen Durchbruch mit »Rubber«, dem mordenden Autoreifen, der es sich nach getaner Arbeit vor dem Fernseher gemütlich macht. Er hat das Thema des unbelebten Serienmörders wieder aufgegriffen und variiert. Jean Dujardin ist seit »The Artist« (2012) nicht mehr so grandios unterwegs gewesen. Damals brillierte er als smarter erfolgsverwöhnter Stummfilmmime, jetzt gibt er ebenso überzeugend ein jämmerliches, in Gewalt abdriftendes Weichei in der Midlifecrisis. Adèle Haenel ist als kellnernde Cutterin mit bizarrem Geschmack sein kongenialer Sidekick. Die gnadenlose Ernsthaftigkeit, mit der die beiden die absurde Geschichte durchspielen, erzeugt einen ziemlichen Sog. Was für eine seltsame, in erfreulich unangenehmen Brauntönen gehaltene Reise!
Grit Dora

Buch: Quentin Dupieux

Regie: Quentin Dupieux

Darsteller: Jean Dujardin, Adèle Haenel, Albert Delpy

Kamera: Quentin Dupieux

Bundesstart: 30.04.2020

Start in Dresden: 30.04.2020