Der Boandlkramer und die ewige Liebe

Komödie, Deutschland 2020, 87 min

Was kann schon herauskommen, wenn Tod und Teufel einen Pakt schließen? Eine win-win-Situation? Eher unwahrscheinlich. Der Tod in Gestalt des Boandlkramers (Michael Bully Herbig) ist jedenfalls dringend auf Hilfe des bösesten Bösen (Hape Kerkeling als Teufel) angewiesen, denn zum ersten Mal in seinem elend langen Dasein widerfährt ihm: Die Liebe. Gefi (Hannah Herzsprung) hat es ihm angetan und angesichts seines Fulltime-Jobs und seines nicht ganz so fabelhaften Äußeren ist klar, dass es einiger Hockstrecksprünge bedarf, um sie für sich einzunehmen. Ob Luzifer der geeignete Unterstützer ist, fragt sich, aber Versuch macht kluch. Liebestrunken taumelt der Boandlkramer durch die Dorfgemeinschaft und bringt alles ins Wanken …chaotische Zustände das!
Die Dreharbeiten für die fidele Story begannen im Oktober 2019, im Februar verstarb Regisseur Joseph Vilsmaier. Er hatte den Stoff 2008 schon einmal als »Die Geschichte vom Brandner Kaspar« inszeniert und Herbig als Tod besetzt. Für den neuen »Boandlkramer« stand der Komiker erstmals gemeinsam mit Hape Kerkeling vor der Kamera. Dem funkeln in jeder Szene diabolisch die Augen - was für ein höllischer Spaß, in Bayern zu luzifern. Da können die himmlischen Heerscharen - Eisi Gulp als Erzengel Gabriel und Götz Otto als „Hessischer Engel“ nur besorgt ihre riesigen blütenweißen Flügel schwenken. Und Nadja Auermann schaut als Höllenpförtnerin vorbei. A Gaudi muas scho sei.

Grit Dora

Buch: Ulrich Limmer, Marcus H. Rosenmüller

Regie: Joseph Vilsmaier

Darsteller: Michael Bully Herbig, Hape Kerkeling, Hannah Herzsprung, Sebastian Bezzel, Eisi Gulp, Götz Otto

Produktion: Leonine, Perathon Medien,

Bundesstart: 11.02.2021

Start in Dresden: 11.02.2021

FSK: ab 6 Jahren