TRAILER

Ein bisschen bleiben wir noch

Drama, Österreich 2020

Die tschetschenischen Flüchtlingskinder Oskar und Lilli leben seit sechs Jahren in Österreich, aber sie haben noch immer kein dauerhaftes Bleiberecht. Als die Familie abgeschoben werden soll, unternimmt ihre psychisch labile Mutter einen Selbstmordversuch. Der versuchte Suizid bewirkt zwar einen Aufschub der Abschiebung, aber Oskar und Lilli werden von ihrer Mutter getrennt und vorerst bei verschiedenen Pflegeeltern untergebracht. Heimlich halten die Geschwister Kontakt zueinander und hoffen, sich und ihre Mutter bald wieder zu treffen. Mit der unbändigen Kraft ihrer Liebe zueinander versuchen sie, jede bürokratische Hürde mit Leidenschaft und Fantasie zu überwinden.
Die bittersüße Odyssee des österreichischen Regisseurs Arash T. Riahi schildert eine emotionale Achterbahnfahrt aus der Perspektive von Flüchtlingskindern, erzählt aber von uns allen und wie wir am Vorsatz es mit den anderen und mit uns selbst gut zu meinen, fortwährend scheitern.
„Einfühlsam und mit viel Humor. Ehrliches Kino ohne Kitsch.“ Saarländischer Rundfunk