Das Auge

Thriller, Kanada/Großbritannien 1999, 109 min

Überwachungsspezialist The Eye (Ewan McGregor), durch den Tod seiner Tochter aus der Bahn geworfen, bekommt einen unkompliziert scheinenden Job. Er soll den aktuellen Lover von Judd (Ashley Judd) beschatten. Doch kaum ist die Hi-Tech Ausrüstung installiert, ist der Job schon beendet. Eye wird Zeuge des Mordes von Judd an ihrem Lover und erlebt anschließend ihren emotionalen Zusammenbruch. Und das ist der Beginn einer geheimnisvollen Obsession. Durch ganz Amerika verfolgt Eye Judd, die sich als Serienkillerin entpuppt. Er verwischt ihre Spuren und verhindert so ihre Verhaftung. Erst im fernen Alaska schauen sich die beiden erstmals in die Augen.
Geschickt werden die biografischen Tragödien zweier verzweifelter und einsamer Seelen verknüpft. Deutungsansätze für das seltsame Verhalten Eye's gibt es verschiedene - neben erotischen Momenten werden dem Drang nach Geborgenheit und der Todessehnsucht eine nicht unwesentliche Rolle zugewiesen. Und als höchst ungewöhnliche Interpretation eines Schutzengels sind biblische Querverweise nicht zu weit hergeholt.
Stephen Elliott (Priscilla - Königin der Wüste) gelingt eine vielschichtige und geheimnisvolle Neuverfilmung des von Claude Miller 1983 erstmalig verfilmten Romanes von Marc Behm. Kritiker bescheinigen dem Film eine sehr eigenwillige Erzählweise und in bester Tradition stehender Stilistik (Hitchcock). Das kleine visuelle Schmuckstück wird durch eine hervorragend agierende und aussehende Ashley Judd veredelt. Und auch Beverly Hills Altstar Jason Priestley (Cold Blooded, Love and Death on Long Island) darf als brutaler, drogensüchtiger Psychopath erneut als das genaue Gegenteil seines Serienalltags einen Ausflug in die Filmwelt unternehmen. Ein durchaus beachtliches US-Einspielergebnis beweist das vorhandene kommerzielle Potenzial des Films.