Das Haus am See

Drama, USA 2006

Mit »Haus am See« kommt eine epische Liebesgeschichte - tendenziell schwer romantisch - auf uns zu. Sie lädt uns ein, an das Unmögliche zu glauben, an bestimmte Mächte, die jedes Hindernis überwinden.
Es ist Winter 2006. Dr. Kate Foster (Sandra Bullock, »LA. Crash«, »Während du schliefst«) hat das unbedingte Gefühl, dass sich in ihrem Leben etwas ändern muss. Der Nicht-Richtige ist gerade von ihr abgewählt worden und sie verlässt ihren piefigen Wohnort nahe Chicago und beginnt einen neuen Job im hektischen Stadtkrankenhaus. Sehr ungern dagegen verlässt sie dafür ihr wunderschönes Haus am See. Hier war sie mit sich und der Welt im Einklang. Sie hinterlässt ihrem Nachmieter einen Brief. Dieser ist der begabte doch frustrierte Architekt Alex (Keanu Reeves, »Matrix«) mit ruhmreichem Architektenvater, der das Haus einst baute. Alex findet das Haus seltsam verwahrlost vor und beginnt, sich mit Kate Briefe zu schreiben. Es stellt sich heraus, dass beide in einem Zeitabschnitt von zwei Jahren leben. Es beginnt ganz langsam aber sehr romantisch, zwischen den beiden zu knistern, bis sie sich schwer verlieben. Alex kann sich Kate völlig anvertrauen und beide teilen ihre tiefsten Geheimnisse miteinander und entwickeln daraus eine erstaunliche Energie.
Der Film geht auf den südkoreanischen Film »Il Mare« (2000) zurück, der erfolgreichste des damaligen Filmfestivals. Übrigens, Freunde der Architektur werden explizit auf ihre Kosten kommen. Es gibt beeindruckende Bilder von Chicago zu sehen. Nach dem Brand 1871 baute dort alles, was damals Rang und Namen hatte: u.a. Lloyd Wright und Mies van der Rohe.
Bettina Schneider