Im Rausch der Tiefe

Frankreich 1987, 120 min

Die Idee zu diesem Film kam Besson schon im Alter von 16 Jahren. Ein italienischer Unterwasserfilmer zeigte ihm einen Streifen, in dem der Extremtaucher Jacques Mayol 92 Meter mit einem einzigen Atemzug tauchte. Besson sagt, er habe Tränen in den Augen gehabt und während des gesamten Tauchgangs nicht den Mund zumachen können. »Im Rausch der Tiefe« erzählt die Geschichte von eben diesem Jacques Mayol und seinem Freund und Konkurrenten Enzo. Die zwei liefern sich erbitterte Kämpfe um den Weltrekord im Tieftauchen ohne Sauerstoffgerät. Der Anfang des Films (in Schwarz-Weiß gehalten) zeigt die beiden Hauptfiguren als Kinder, die schon sehr früh mit Tauchen beginnen und Rivalen werden. Dann springt der Film in die Gegenwart, und sofort dominiert die Farbe Blau. Jacques hilft bei Forschungen im ewigen Eis, und Enzo bietet seine Tauchkünste gegen bare Münze an. Bei einem Wettkampf treffen sie sich nach langer Zeit wieder. Beide sind vom Ehrgeiz besessen, den anderen zu übertreffen.
Außerdem ist da noch die Liebesgeschichte zwischen Jacques und der Journalistin Johana, die es schwer hat, gegen dessen Besessenheit anzukämpfen. Genau dieser übersteigerte Ehrgeiz wird sowohl Jacques als auch Enzo letztlich zum Verhängnis.
Unvergesslich bleiben die Unterwasseraufnahmen in tiefstem Blau, die dem Film den Titel gaben.