Fair Game

Action/Drama, USA/Vereinigte Arabische Emirate 2010, 108 min

Nach einem authentischen Fall der jüngeren US-amerikanischen Geschichte inszeniert Doug Liman mit Sean Penn und Naomi Watts einen Film über Ideale zwischen Loyalität und Wahrheit. Der an sich wenig actionorientierte Verschwörungsplot wird kräftig aufgeladen, und entstanden ist ein unterhaltsamer sowie actiongeladener Polit-Thriller über einen der größten Politskandale der USA, der das Leben hunderttausender Menschen ruinierte. Denn um nichts anderes als um eine der dicksten Lügen der Administration in Washington geht es. Die Lüge von den angeblichen Massenvernichtungswaffen des Saddam Hussein. Eine Mär, die der Bushregierung als Vorwand für den Angriff auf den Irak diente, die sogar gegen besseres Wissen des eigenen Apparates durchgeboxt wurde.
Valerie (Naomi Watts) arbeitet für die CIA, sie ist Agentin, seit Jahren erfolgreiche und hoch geschätzte Mitarbeiterin. Offiziell ist sie die Ehefrau von Joseph, einem Diplomaten und Berater von Bill Clinton. 2001 arbeitet das Ehepaar zum ersten Mal gemeinsam an einem Undercover-Auftrag. Es geht um den Nachweis von Massenvernichtungswaffen und damit um einen Kriegsgrund vor allem für die zögerlichen Europäer. Doch Saddam Hussein besitzt keine Atomwaffen. Der Countdown für den Krieg jedoch läuft bereits. Joe versucht das Unvermeidliche aufzuhalten, publiziert sein Wissen und warnt vor einem gewaltigen Unrecht. Doch damit begeben er und seine Frau sich in die Schusslinie. Die Agency verstößt sie, sie erhalten Drohanrufe. Sein Haus wird zum Schlachtfeld: Valeries geheime Identität fliegt auf, er wird als Mitarbeiter der CIA enttarnt. Nicht nur ihre Ehe, sondern auch ihr Leben steht unter Beschuss…