Fahrschule

Komödie, DDR 1986, 95 min

Für Steinköhler (Jörg Gudzuhn) scheint das ruhige Leben endgültig vorbei. Der passionierte Fussgänger gelangt wider Willen in den Besitz von gleich zwei Automobilen. Was für manch anderen DDR-Bürger heimlicher Wunschtraum war, wird für ihn zum Albtraum. An der Ehre gekratzt vor seiner Frau und dem Hausfreund & Autonarr unterzieht er sich der Fahrschule.
Mit Jörg Gudzuhn ist die Rolle des widerwilligen Verkehrsmuffels glänzend besetzt. Denn ein Blick in Steinköhlers Gesicht genügt, und der von allen gefürchtete Fahrlehrer Hempel (Otto Mellies) läuft zu Bestform auf. Was nicht ganz folgenlos bleibt, immerhin wird Steinköhler von einer jungen, attraktiven Fahrschülerin irrtümlich für den Fahrlehrer gehalten und kann dieser Versuchung keineswegs widerstehen. Selten genug wird man ja angehimmelt, sei es auch nur einer bestandenen Prüfung wegen.
In den Besetzungslisten nicht erwähnte heimliche Hauptdarstellerin ist die Stadt Dresden, auf deren Straßen dieser Film spielt.