Coming Out

Drama, DDR 1989, 113 min

Philipp und Tanja arbeiten als Lehrer in derselben Schule. Beide üben ihre Arbeit mit großer Freude aus und versuchen, nicht nur stur einen Lehrplan durchzusetzen, sondern das Vertrauen der Schüler zu gewinnen, um mit ihnen über ihre Probleme reden zu können. Diese Berufsauffassung führt die beiden zusammen und vor allem Tanja ist es, die in dem Freund die Liebe ihres Lebens sieht. Philipp fühlt sich durchaus zu Tanja hingezogen, aber als er durch einen Jugendfreund an eine frühere erotische Bindung erinnert wird, begreift er seine Homosexualität, die er über Jahre nur verdrängt hat. Erst in einem langen, schmerzhaften Prozess lernt er schließlich, sich selbst anzunehmen. Erstmals wurde das Thema Homosexualität in einem DEFA-Film behandelt. Regisseur Heiner Carow gelang ein berührender Film über die Liebe und über die Schmerzen, die eine Liebe begleiten - ein Plädoyer für Toleranz und jedwedes Anderssein. Seine Premiere erlebte der Film am 9. November 1989, in der Nacht, als die Mauer fiel.

Buch: Wolfram Witt

Regie: Heiner Carow

Darsteller: Mathias Freihof, Dagmar Manzel, Dirk Kummer, Michael Gwisdek, Werner Dissel, Gudrun Ritter

Kamera: Martin Schlesinger

Musik: Stefan Carow

Bundesstart: 10.11.1989

FSK: ab 16 Jahren