Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen

Kinderfilm/Fantasy, Deutschland 2004, 90 min

Im Jahre 2002 war der erste Teil der Verfilmung der Bibi-Blocksberg-Geschichten der erfolgreichste deutsche Film. Knapp 2,2 Millionen Zuschauer haben sich an den Abenteuern der kleinen Nachwuchshexe vergnügt. Dies ist Grund genug, jetzt einen zweiten Teil nachzuschieben. Dabei tritt wieder das gesamte Schauspielerensemble in ihren angestammten Rollen auf. Bibi, zwei Jahre älter geworden, wird wieder von Sidonie von Krosigk gespielt. Katja Riemann und Ulrich Noethen geben wieder ihre tollpatschigen Eltern Barbara und Bernhard und als wunderbar böse Hexe und Gegenspielerin von Bibi ist, auch wie schon im ersten Teil, Corinna Harfouch als Rabia von Katzenstein zu sehen.
Bibi hat wiedereinmal ein ganzes Schuljahr mit ihrer Hexerei höchst vergnüglich ‘rumgebracht und dabei das “Quälfach” Mathe sträflichst vernachlässigt. Und so verbieten die Eltern auch die heißersehnte Ferienfahrt, wenn sie nicht, ja wenn sie die Nachprüfung nicht schafft. Davon bekommt Rabia von Katzenstein natürlich Wind. Eigentlich verbüßt sie ja zusammen mit ihrem Kater Maribor eine fünfjährige Strafe im Gruselmoor. Aber was sollte eine gestandene und vor allem fiese Hexe daran hindern auszubüchsen und an der Rache für die erlittenen Niederlagen zu basteln. Was liegt näher, als sich unbemerkt der verhassten Familie Blocksberg zu nähern? Das Abenteuer kann also beginnen, und Bibi muss ihren ganzen Witz aufbieten, um doch noch in die Ferien zu kommen.