Lauras Stern

Kinderfilm/Zeichentrick, Deutschland 2003, 75 min

Im Jahre 1996 schrieb der Autor Klaus Baumgart sein erstes Buch über Laura und die Sterne. Seitdem sind seine Arbeiten in 25 Sprachen übersetzt und mehr als zwei Millionen mal gedruckt worden. Jetzt kommt der erste Zeichentrickfilm über die Abenteuer des siebenjährigen Mädchens in die unsere Kinos. Eigentlich fliegt Laura ja mit ihrer Papprakete am liebsten um die Erde herum. Da muss sie vielen Meteoriten ausweichen, die schon mal wie Stühle, Schränke und Spielsachen aussehen können. Sogar ein Cellokasten kreuzt ihren Weg. Aber nach dem Umzug in die große Stadt will alles irgendwie nicht mehr so einfach sein wie früher. Da entdeckt sie einen vom Himmel gefallenen Stern. Sie klebt ihm ein Pflaster auf und will ihn wieder gesund pflegen. Aber bald schon muss sie erkennen, dass er nur im All existieren kann, auf der Erde würde er in kürzester Zeit verlöschen. Da steht Laura nun vor einer schwierigen Aufgabe. Ihre Ausflüge fanden nämlich bisher nur in ihrer Fantasie statt. Aber da ist ja noch der Nachbarsjunge Max und der „Beschütz-mich-Hund“ von Bruder Tommy und so kann sich ein richtig großes Abenteuer entwickeln, bei dem alle gewinnen…

Buch: Michael Mädel, Piet De Rycker, Alexander Lindner, Klaus Baumgart

Regie: Piet De Rycker, Thilo Rothkirch

Produktion: Cartoon, Comet Film, Warner Bros., Maya Gräfin Rothkirch

Bundesstart: 23.09.2004

Start in Dresden: 23.09.2004

FSK: o.A.