Klopka - Die Falle

Drama/Thriller, Serbien/Deutschland/Ungarn 2007, 105 min

„Wie weit gehst Du für das Leben Deines Kindes?“ Die Lehrerin Marija und der Bauingenieur Mladen sind Mitte dreißig, ein glückliches junges Ehepaar, das in einer durchschnittlichen Belgrader Mietwohnung zu Hause ist. Ihr Sohn Nemanja wird geliebt und behütet - die kleine Familie erlebt gute Zeiten. Doch ihre Welt erfährt dunkle Schatten, als sie nach einem plötzlichen Anfall Nemanjas erfahren, dass ihr Sohn an einer seltenen Herzkrankheit leidet. Eile ist geboten und nur eine Operation im Ausland kann ihm helfen. Eine Hilfe, die ihren Preis hat - Geld, über das weder Mladen und Marija noch ihre Freunde verfügen. Als die Banken einen Kredit verweigern, setzt das Paar seine Hoffnung auf menschliche Hilfsbereitschaft und schaltet mit der Bitte um finanzielle Unterstützung für die Operation eine Annonce in der Zeitung. Reaktion gleich null. Einige Zeit später meldet sich lediglich ein mysteriöser Mann und unterbreitet Mladen ein ungeheuerliches Angebot: Das Leben eines unmoralischen Geschäftsmannes gegen das seines unschuldigen, geliebten Sohnes - ein mörderischer Dienst, für den Mladen den benötigten Geldbetrag erhalten soll. Der Vorschlag stürzt den Familienvater in große Bedrängnis, und mehr denn je verzweifelt sucht er ohne das Wissen seiner Frau nach einer anderen Lösung…
Diesen Plot, der durchaus einer antiken Tragödie entspringen könnte, inszeniert der serbische Regisseur Srdan Golubovic als soghaft-packendes, stringentes und bildgewaltiges Drama - das in der Zuschauergunst seiner Heimat 2007 bisher sämtliche „Blockbuster“ hinter sich ließ. Mit Anica Dobra, Nebojša Glogovac, Nataša Ninkovic und Miki Manojlovic (»Irina Palm«) in den Hauptrollen, wirft »Klopka - Die Falle« brisante wie moralische Fragen auf und zeichnet gleichzeitig das Bild einer Gesellschaft, in der die Spielräume für aufrechte Individuen immer begrenzter werden.

Buch: Melina Pota & Srdjan Koljevic, Nenad Teofilovic

Regie: Srdan Golubovic

Darsteller: Nebojsa Glogovac, Natasa Ninkovic, Miki Manojlovic, Anica Dobra

Kamera: Aleksandar Ilic

Musik: Mario Schneider

Produktion: Jelena Mitrovic, Jörg Rothe, Alexander Ris, Laszlo Kantor

Bundesstart: 11.10.2007

Start in Dresden: 11.10.2007

FSK: ab 12 Jahren