1 Mord für 2

Thriller, USA 2007, 89 min

Sehr spannender Psycho-Krimi mit dem schönen Jude Law. Ein tödliches Katz-und Maus-Spiel mit vielen plötzlichen Wendungen und mörderischen Konsequenzen. Zwei Männer im Kampf um eine Frau, die man nie zu Gesicht bekommt.
Milo Tindle (Jude Law), ein schöner und junger, aber arbeitsloser Schauspieler parkt eine Apfelsinenkiste von einem Auto auf dem Landsitz des Schriftstellers Andrew Wyke (Micheal Caine) vor dessen wunderschöner Designervilla. Er hat sich vorgenommen, den alten Herrn dazu zu bringen, in die Scheidung von seiner Frau Maggy einzuwilligen. Diese hat Milo dem anerkannten, reichen aber alten Mann ausgespannt. Wyke beginnt zunächst sehr subtil, dann auf immer unangenehmere Art und Weise, dem jungen Mann zu verstehen zu geben, wie erfolgreich und berühmt er ist. Milo reagiert mit dem Kompliment, dass er keines seiner Bücher gelesen hat. Wer auf die Klingel drückt, muss sich bekanntlich nicht wundern, wenn´s klingelt.
Nachdem Wyke den schönen Lover genug beleidigt hat, schlägt er ihm einen Deal vor. Milo soll Maggys Juwelen stehlen, sie verkaufen und ihr ein ordentliches Leben gewährleisten. Wyke seinerseits will das Geld von der Versicherung kassieren.
Milo willigt ein, merkt aber bald, dass der Einsatz höher ist, als er anfangs aussah und Wyke, der als Schriftsteller von der Idee des perfekten Verbrechens besessen ist, glaubt, dass er jetzt die Gelegenheit dazu hat.
1972 gab es schon einmal einen Film »Mord mit kleinen Fehlern«, interessant - damals mit Michael Caine als Milo. Jude Law (hier Produzent) saß selbst schon einige Jahre über dem Stoff, holte schließlich Harold Pinter (Literaturnobelpreisträger), der daraus ein neues, rasantes Drehbuch schrieb.
Bettina D. Schneider