Die Trauzeugen

Komödie, Australien/Großbritannien 2011, 97 min

Sperrte man die Hochzeitsfilme des Vorjahres in einen fensterlosen Keller, jeden davon in ein eigenes Verlies, bei Wasser und Brot - sie würden sich binnen weniger Tage selbst vermehrt haben, und zwar durch hochinfektiöse Zelluloid-Teilung… Angesteckt hat sich diesmal mit Regisseur Stephan Elliott ein alter Bekannter, der bereits vor 18 Jahren „Priscilla“ durch die australische Wüste schickte und der nun eine Antwort zu geben sucht auf das grell geschminkte »Bridesmaids«. An guten wie an schlechten Tagen, heißt es argwöhnisch, sollt ihr zueinander stehen, euch lieben und ehren. Die geplante Hochzeit wird eine von den ganz schlechten, wenn es nach den Trauzeugen Tom, Graham und Luke geht. Denn Draufgänger, Weichei und Tölpel erzeugen mit ihren schmierigen Zoten etwas protokollarische Abwechslung, beschleunigen dank allerhand Koks zwischenmenschliche Kontaktaufnahmen und sorgen schließlich auf dem Familienschafbock Ramsy für die emotionale Hysterie, welche das Fest unvergesslich machen wird. Dabei fing alles so vielversprechend an; David und Mia trafen sich zum ersten Mal während eines Südseeurlaubs, erkannten einander und beschlossen, dass in den blauen Bergen des australischen Outbacks eine Traumhochzeit stattfinden sollte. Während der Bräutigam aus dem fernen England mit nichts weiter anreist als seinen besten Trauzeugen-Freunden, warten hier vor Ort Senator-Papa und Schafs-Millionär Jim Ramme, dessen hysterische Ehefrau Barbra Ramme, nebst Mias lesbischer Schwester Daphne sowie dem preisgekrönten Schafbock.

Buch: Dean Craig

Regie: Stephan Elliott

Darsteller: Rebel Wilson, Xavier Samuel, Olivia Newton-John, Kris Marshall, Kevin Bishop, Elizabeth Debicki

Kamera: Stephen F. Windon

Musik: Guy Gross

Bundesstart: 14.06.2012

Start in Dresden: 14.06.2012

FSK: ab 12 Jahren