Staub auf unseren Herzen

Drama, Deutschland 2012, 91 min

Dieser Film ist der Abschlussfilm von Hanna Doose, die an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin studierte. Es ist ein Berlin-Film. Es wird beim Spiel improvisiert. Gerade lief mit »Oh Boy« ein großartiger Berlin-Film und mit »Dicke Mädchen« ein sensationeller Improvisationsfilm, der ebenfalls in Berlin spielt. Was also spricht für diesen hier?
Als erstes ist Susanne Lothar zu nennen. Die im Sommer 2012 verstorbene Schauspielerin hatte hier ihre letzte Rolle. Sie spielt Chris, eine erfolgreiche Psychologin mit eigener Praxis in Berlin-Prenzlauer Berg. Ihre Tochter Kathi (Stephanie Stremler) lebt mit ihrem kleinen Sohn Lenny ganz in der Nähe, und Chris hat die Wohnung unter ihrer eigenen für Kathi gekauft. Nach langen Jahren der Abwesenheit taucht Kathis Vater Wolfgang (Michael Kind) auf und will die Familie wieder vereinen.
Susanne Lothar spielt Chris mit vielen Facetten, die genau an den richtigen Stellen durch kleine Gesten oder Blicke sichtbar werden. Das Verhältnis zu ihrer Tochter ist angespannt, sie kann nicht verhehlen, dass sie sie für ziellos und wenig ambitioniert hält. In ihren Coachings sagt sie zwar: „Ich habe meiner Tochter immer gesagt: Nur Dumme machen keine Fehler“, aber Kathi gegenüber tritt sie dominant und teilweise übergriffig auf. Sobald Wolfgang ins Spiel kommt, ist sie jedoch dünnhäutig und extrem angespannt. Auch Michael Kind ist in der Rolle des Musiker-Vaters, der glaubt nach 15 Jahren alles reparieren zu können, eine gute Wahl. Stephanie Stremler (»Die Spielwütigen«, »Die Liebe und Viktor«) nimmt man Kathis Unsicherheit und Ziellosigkeit ab, manch einer wird vielleicht von ihrer verlangsamten Art genervt sein.
Die Entstehung vieler Szenen als Improvisation führt zu einigen sehr schönen und starken Momenten, etwas bemüht ist die oft hin- und herschwenkende Kamera. Positiv fällt auf, dass viele Szenen nicht auserzählt werden - wenn zum Beispiel nach einer gemeinsam Renovierungsaktion alle rote Nasen haben, wird darauf verzichtet zu zeigen, wie diese entstehen: Das Publikum wird erfreulich ernst genommen, was nicht selbstverständlich ist.
»Staub auf unseren Herzen« ist ein kleiner, feiner Debütfilm, bei dem die Regisseurin Hanna Doose „ihre Unschuld verlor“, wie sie in einem Nachruf auf Susanne Lothar schreibt: Sie traf beim ersten großen Film auf den Profi Lothar, wurde motiviert und herausgefordert - und lernte Unerschrockenheit und Mut. Ein bisschen wie die Filmtochter Kathi, die gestärkt und selbstbewusster aus der letzten Auseinandersetzung mit Chris geht.
Petra Wille

Buch: Hanna Doose

Regie: Hanna Doose

Darsteller: Susanne Lothar, Stephanie Stremler, Michael Kind, Oskar Bökelmann, Andreas Christ, Luis August Kurecki, Florian Loycke

Kamera: Hanna Mayser, Markus Zucker

Bundesstart: 17.01.2013

Start in Dresden: 17.01.2013

FSK: o.A.