After Earth

Science-Fiction, USA 2013, 100 min

Eine große Katastrophe zwingt die Menschheit die Erde zu verlassen - natürlich ohne Plan, wohin. 1000 Jahre schwirrt die klägliche Menschheit durch das All, bis durch einen dummen Zufall Cypher (Will Smith), der ein besserer Vater sein möchte, und sein Sohn Kitai (Jaden Smith) auf der Erde bruchlanden. Ist ja auch gemein, so ein Asteroidensturm. Und die Erde war wohl weit und breit der einzige Planet… Jedenfalls ist die Erde zu einem gefährlichen Ort geworden. Jede Kreatur hat sich so weiter entwickelt, dass sie darauf spezialisiert ist, Menschen zu töten. Cypher wird natürlich beim Aufprall stark verletzt und nun ist Kitai die einzige Hoffnung. Er muss jetzt in die Fußstapfen seines Vaters treten und die Rettungsmission leiten. Doch bei der Erkundung der Umgebung wird schnell klar, dass hier alles den Tod bedeuten kann.
M. Night Shyamalan (»Signs - Zeichen«) führte Regie bei »After Earth«, er verfilmte aber noch nie zuvor ein fremdes Drehbuch. Das Skript zu »After Earth« wurde von Gary Whitta (»The Book of Eli«) und Stephen Gaghan (»Syriana«) entwickelt. Der Film wurde außerdem mit digitaler Technik gedreht, wovon man Shyamalan aber erst einmal überzeugen musste. Das feuchte Klima des Drehortes war aber ein wesentliches Argument. Ob Jaden Smith hier bessere Chancen auf Erfolg hat als bei »Karate Kid«? Bleibt zu bezweifeln.
Anne