Austenland

Komödie, USA/Großbritannien 2013, 97 min

In »Austenland« geht es mal wieder um das unsterbliche Thema: Wie und wo findet man seinen Traumprinzen? In diesem Fall allerdings: Mr. Darcy. Denn Jane Hayes (Keri Russell) ist besessen von den Jane Austen-Romanen wie »Stolz und Vorurteil«. Aus dieser Verträumtheit konnte sie bisher auch keine gescheiterte Beziehung wecken. Also wird die Sache nun richtig angepackt und Jane verabschiedet sich nach Austenland. Was? Ja, das gibt es. In England. Ein Land, das die Austen-Ära noch am Leben hält. Ein Land voller Mr. Darcys. Ein Land für Jane.
Sofort bei der Ankunft platzt allerdings die Traumblase. Es herrschen strikte Schlossregeln, wie zum Beispiel strenges Handyverbot, das die rigorose Mrs. Wattlesbrook (Jane Seymour - Dr. Quinn is back!) ohne eine Miene zu verziehen in feinstem British English durchsetzt. Jane merkt ziemlich schnell, dass ihre Investition eventuell ein katastrophaler Reinfall war und sie sich eher in einem Austen-Kommando-Camp befindet. Für die Unterhaltung an ihrer Seite sorgt allerdings die dümmlich-blöndlich-dickbusig veranlagte Miss Elizabeth Charming (Jennifer Coolidge, den meisten bekannt als Stifler's Mom) und um den RomCom-Kostümfilm komplett zu machen, galoppiert am Ende natürlich auch Mr. Darcy durchs Bild.
Die Regisseurin Jerusha Hess, die bisher vor allem in Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann Jared Hess an »Napoleon Dynamite« oder »Nacho Libre« tätig war, nahm sich diesmal den Bestseller von Shannon Hale vor und präsentiert ihn als ihren Erstling auf der Leinwand.