4. Mai 2017

Von packende Dramen, VR-Serien und unterhaltsamen Jugendabenteuern

MDM fördert neue Projekte mit über 4,2 Mio. Euro
Von packende Dramen, VR-Serien und unterhaltsamen Jugendabenteuern

So unterstützt die MDM u. a. »Gundermann«, den neuen Film von Andreas Dresen. Gerhard Gundermann, „der singende Baggerfahrer aus der Lausitz", arbeitete in den 1970er Jahren im Braunkohletagebau, stieg abends nach der Schicht auf die Bühne, war inoffizieller Mitarbeiter der Staatssicherheit und gefeierter Sänger und Texteschreiber.

In dem Gefängnisdrama »Weihnachten sind wir tot« unter der Regie von Stephan Wagner (»Mord in Eberswalde«) schildert Drehbuchautor Cosmo Berger seine eigene Geschichte: verraten vom eigenen Vater, einem hohen Stasioffizier, wird Claus Berg 1984 wegen Landesverrats zu acht Jahren Haft in Bautzen verurteilt. Dort lernt er Rolf Brücker kennen, der wegen versuchter Republikflucht einsitzt. Die beiden werden zu engen Freunden und im Herbst 1989 zu den Köpfen des Gefangenenaufstandes.

Der Leipziger Animationsfilmer Schwarwel (»Leipzig von oben«, Foto)erzählt in seinem neuen episodischen Kurztrickfilm »1989 - Lieder unserer Heimat« von Ursachen, Geschichten und Folgen der Friedlichen Revolution und des Mauerfalls.

Die Entwicklung der VR-Serien »Future Diaries« von Alexander Herrmann (expanding focus, 91.500 Euro) sowie »Biolumineszenz« von Abel Kohen (Reynard Films, 35.000 Euro) werden im Bereich Neue Medien von der MDM unterstützt.

LOOKS Film erhält Produktionsförderung für die dokumentarische Dramaserie »Der Krieg und ich – Kindheit im Zweiten Weltkrieg«. Auf der Grundlage von Tagebüchern und Briefen werden die Erlebnisse von acht Kindern in einer Kombination aus Archivmaterial, Spielszenen und Animationen für ein junges europäisches Publikum erzählt. Regie führt Matthias Zirzow.

Mit »Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers« inszeniert Sharon von Wietersheim eine Neuauflage des berühmten Jugendfilmklassikers über drei Schwestern, die nach dem Tod des Vaters den drohenden Verlust des Gestüts abwenden müssen.

Im Dokumentarfilmbereich fördert die MDM das Künstlerporträt »Gidon Kremer – Grenzen überwinden und Brücken bauen« von Paul Smaczny), Rosa von Praunheims »Männerfreundschaften« über Homo-Erotik und Homosexualität in der Deutschen Klassik und Romantik sowie Thomas Heises autobiografisches Essay »Verschwinden«.

Insgesamt hat der Vergabeausschuss der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH (MDM) in seiner zweiten Sitzung 2017 am 26. April Fördermittel in Höhe von 4.262.000 Euro für 32 Projekte vergeben.

http://www.mdm-online.de/index.php?id=gefoerdert