Die bleierne Zeit

Drama, BRD 1981, 107 min

1981 drehte Margarethe von Trotta mit »Die bleierne Zeit« einen Film, dessen Hauptcharaktere den Schwestern Ensslin nachempfunden sind: Juliane (Jutta Lampe) und Marianne (Barbara Sukowa) wachsen in der „bleiernen Zeit“ der 50er in einem Pfarrhaushalt auf. Später engagieren sich beide innerhalb der politischen Linken unterschiedlich: Während Juliane als Redakteurin einer feministischen Zeitschrift allmählich gesellschaftliche Veränderungen anstrebt, wird das Jahr 1968 für Marianne (Barbara Sukowa) zum Wendepunkt: Sie entwickelt sich zur Revolutionärin und taucht in den Untergrund ab, um Veränderungen mit Gewalt zu erzwingen. Darüber zerbricht die Beziehung der Schwestern beinahe. Marianne wird verhaftet und kommt in Isolationshaft. Nach dem Tod Mariannes im Gefängnis versucht Juliane, ihre These von der Ermordung ihrer Schwester zu beweisen. Jahrelange Recherchen führen zu Beweisen für ihre Theorie, doch die Öffentlichkeit hat kein Interesse mehr an Aufklärung.