Sonderveranstaltung

Jenseits von Dammbeck und Leiberg - ANIMANIA Kurzfilmprogramm

DDR 1964 bis 1990, 80 min

Dresdner Bildende Künstler im DEFA-Studio für Trickfilme
R: Alexander Reimann, Otto Sacher, Kurt Weiler u. a., DDR 1964 bis 1990, ca. 80 min

Ob „Brotjob“ oder Kreativprojekt: Etliche Dresdner Maler und Grafiker arbeiteten im DEFA-Trickfilmstudio. Heinz Drache und Walter Rehn etwa, festangestellt im Studio, gestalteten „nebenbei“ das riesige Wandbild im Kulturpalast. Freischaffende wie der Maler und Glaskünstler Wolfgang Korn, der beispielsweise die Glasstelen an der Königsbrücker Straße 6a oder fünf Fenster der Auferstehungskirche in Dresden-Plauen gestaltet hat, verliehen DEFA-Filmen eine ganz spezielle Optik.