Sonderveranstaltung
Tschechisch-Deutsche Kulturtage

Kurzfilm mit Publikumsgespräch: »Jožka«

Der Roma-Aktivist Jožka kämpft gegen die Diskriminierung von Roma in Tschechien. Die weit verbreitete Missachtung wird in Jožkas Augen nirgendwo so sichtbar wie am Ort der Schweinemastanlage, die in den 1970er Jahren auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers für Roma und Sinti beim südböhmischen Lety erbaut wurde. Die Familie von Jožkas Frau hat im dortigen KZ die Hälfte ihrer Angehörigen verloren. Im Anschluss an den Film wird das Publikum Gelegenheit haben, mit dem Protagonisten Jozef Miker, dem Regisseur Hamze Bytyci und der Produzentin Veronika Patočková ins Gespräch zu kommen. In Zusammenarbeit mit der Gruppe Gegen Antiromaismus.