Freiheit auf zwei Rädern – Von Dresden nach Burma

Multivisionsshow mit Sophie Sander - weitere Informationen: www.bilder-der-erde.de

Sonderveranstaltung

Sophie Sander ist Dresdnerin – und sie wollte die totale Freiheit erleben. Monatelang plante sie zusammen mit ihrem damaligen Freund Johannes eine Tour durch Asien. Um völlig frei zu sein, kündigten die Beiden ihre Jobs, lösten die Wohnung auf und verkauften alles bis auf das, was sie auf ihre Reise mitnehmen wollten – und schraubten sich ihre Räder zusammen.

Über Tschechien, die Slowakei, die Ukraine und Rumänien ging es ans Schwarze Meer nach Bulgarien und von dort aus mit der Fähre nach Georgien.

In den nächsten Monaten begleitete die Beiden eine beeindruckende Bergwelt mit vielen Gipfeln jenseits der 5000 Meter und Pässe, die gute 4000 Meter hoch gelegen sind. Es folgten Abstecher nach Usbekistan, Kasachstan, Tadschikistan, mit dem berühmten Karakulsee im östlichen Teil des Landes, nach Turkmenistan und in den Iran.
Zurück in Kirgisien, kam es zur Trennung von Johannes, Sophie reiste allein weiter. Sie bestieg den knapp 5000m hohen Palatka und setzte später die Reise mit Ingo Ehret fort, den sie übers Internet kennenlernte. Die Beiden meisterten nun den höchsten Punkt der Tour, einen 4767 Meter hoch gelegenen Pass. Über China ging es nach Laos,Thailand und Burma.

Als Ingo die Heimreise antreten musste, folgte die bis dahin größte Herausforderung für die junge Dresdnerin: Sie reiste als Frau allein durch Südostasien.

Begleitet von mehr Höhen als Tiefen, kehrte sie nach 2 Jahren und 26.000 Kilometern überglücklich zurück ins heimische Dresden, infiziert mit dem Virus des Radreisens und der Sehnsucht nach Freiheit.