Fokus Syrien 2: Zeit der Ernüchterung

Sonderveranstaltung

Den noch hoffnungsvollen Anfangsjahren des syrischen Autorenkinos folgen bald Ernüchterung und Entfremdung. Die Filme „Auf dem Sand, unter der Sonne“ (1998) von Mohammed Malas und Hala Al-Abdallah, „Ein Teller Sardinen“ (1997)und „Flut im Baath-Land“(2003) von Omar Amiralay thematisieren gesellschaftliche Tabus wie politische Gefangenschaft, das Verhältnis zu Israel und die Rolle der Baath-Partei. Anschließendes Filmgespräch mit Hala Al-Abdallah und Ossama Mohammed.
Mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amts, der Sächsischen Staatskanzlei und des Lokalen Handlungsprogrammes der Landeshauptstadt Dresden
OF Arabisch mit engl. UT

Fawq al-Raml, Taht al-Shams
Mohammed Malas, Hala Al-Abdallah, Syrien 1998, 32 min, Dokumentarfilm
Ein kurzer Dokumentarfilm über politische Gefangene, die versuchen, mit ihren Erinnerungen klarzukommen. Im Zentrum dieser filmischen Auseinandersetzung über die Folgen der Gefangenschaft steht der Theaterregisseur Ghassan Jbaii. In seinen Stücken setzt er sich mit der Erfahrung im Gefängnis auseinander und versucht so, sich die Welt draußen wieder anzueignen. Produziert anlässlich des 50. Jahrestages der Erklärung der Menschenrechte.

Tabaq al Sardine aw al Marra'l Oulal’lati Sami’tou fiha bi Israeel
Omar Amiralay, Syrien 1996, 17 min, Dokumentarfilm
In diesem kurzen Dokumentarfilm sinniert Amiralay darüber, wie er das erste Mal von Israel hörte. In mitgeschnittenen Gesprächen tauscht er mit dem Filmemacher Mohammed Malas Geschichten und Erfahrungen über Israel und die israelische Besatzung aus. Amiralay erinnert sich: "Als ich das erste Mal von Israel hörte, war ich in Beirut und wir aßen gerade Sardinen. Ich war 6 Jahre alt, Israel war 2."

Toofan fi Balad al Baas
Omar Amiralay, Syrien 2003, 46 min, Dokumentarfilm
In diesem Film kehrt Amiralay desillusioniert und ernüchtert zurück an den Ort seines ersten Films, der die Errungenschaften der Baath-Partei beim Bau des Euphrat-Staudammes thematisierte. Er rechnet mit den Propaganda-Parolen der Partei ab, die – von Schülern, Lehrern und Beamten gleichermaßen rezitiert – zu einer Erstarrung der syrischen Gesellschaft geführt haben.