WEIT. UM DIE WELT

Gwendolin Weisser & Patrick Allgaier

Sonderveranstaltung

Sie starteten Richtung Osten und kehrten nach knapp 97.000 km mit Kleinkind aus dem Westen zurück – 3 Jahre und 110 Tage waren Gwendolin Weisser und Patrick Allgaier unterwegs - ohne Flugzeug.
 
Als Gwendolin Weisser und Patrick Allgaier im März 2013 in Freiburg aufbrachen, um die Welt kennen zu lernen, hatten sie weder Flug- noch Zugtickets in der Tasche. Sie stellten sich an die B 31 und trampten zum Schwarzwald, dann weiter gen Osten, nach Serbien, Russland, Kasachstan, Tadschikistan, Iran, Pakistan, Indien, durch die Mongolei, nach China, Südkorea bis nach Japan. Sie schliefen nie in Hotels, sondern übernachteten entweder unter freiem Himmel oder im Zelt - oder organisierten sich in Städten ein Bett über die Couchsurfing-Community. Das funktionierte sogar in Pakistan. Sie kamen mit 5 € pro Tag und Person aus, auch weil sie ab und zu für Kost und Logis arbeiteten.
Von Japan aus setzten sie mit einem Frachtschiff nach Mexiko über. Nach vier Monaten Auszeit in einem kleinen Häuschen auf dem Land ging es mit einem alten VW-Bus durch Mittelamerika. Und nachdem ein fast leeres Kreuzfahrtschiff sie über den Atlantik wieder nach Europa gebracht hatte, wanderten sie von Barcelona wieder zurück nach Freiburg.