Sonderveranstaltung

Retro 1: Die gestohlene Revolte – 1968 in der DDR

Dokumentarische Kurzfilme wie „Es genügt nicht 18 zu sein“ von Kurt Tetzlaff oder „Barfuß und ohne Hut“ von Jürgen Böttcher (beide 1964) zeugen noch heute von einem spürbaren Aufbruchsgeist, der in der DDR von Liberalisierungstendenzen Ende der 1950er ausgelöst wurde. Doch spätestens 1966 zog eine neue Eiszeit ein. Das Programm stellt filmische Beispiele des Aufbruchs sowie des politischen Rollbacks gegenüber.

In Kooperation mit dem Sächsischen Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der DEFA-Stiftung