TRAILER

Ready Player One

Science-Fiction, USA 2018, 140 min

Wenn man sich heutzutage die Nachrichten anschaut, kommt man nicht umhin zu vermuten, dass es mit der Gesellschaft nicht grade aufwärts geht. Während die Bevölkerungszahlen nach oben klettern und mehr Wohlstand geschaffen wird, bleibt dieser doch meist bei einem immer kleiner werdenden Teil der Oberschicht hängen. Der Rest darf schauen wo er bleibt. Im Jahr 2045 ist das die OASIS. Diese vom Programmierer und Web-Designer James Halliday erfundene Welt bietet dem Großteil der Menschheit inmitten einer ansonsten runtergekommenen Erde zumindest noch ein gewisses Maß an Unterhaltungswert und ist in sich ein riesengroßer Spielplatz, auf dem alles möglich ist.
Wie auch die meisten anderen, verbringt der Teenager Wade Watts den Großteil seines jungen Lebens in diesem Rückzugsort und erkundet mit seinem Avatar Parzival die virtuelle Welt, was das Zeug hält. Als deren Schöpfer das Zeitliche segnet, offenbart er in seinem digitalen Testament, dass er in seiner Kreation ein Easter-Egg versteckt hat. Wer es findet, erhält einen ganzen Batzen Geld sowie die komplette Kontrolle über die OASIS. Alsdann entbrennt ein weltweiter Wettlauf um das Vermächtnis und Wade ist ganz vorn mit dabei. Dies stößt bei Nolan Sorreno, einem hohen Tier einer Internetfirma schnell auf Missgunst, denn er möchte selbst die Schlüssel zum Königreich gewinnen und den Zugang dazu richtig schön verteuern.
Als Fan der 1980er kreierte James Halliday die OASIS als eine wahr gewordene Popcorn-Hommage an die Kultur dieses Jahrzehnts und überschwemmte seine Schöpfung mit allerhand Referenzen an dessen Popkultur. Und so findet sich darin alles von DeLorean Autorennen bis hin zu epischen Power-Balladen. Basierend auf dem gleichnamigen Buch wurde nun alles effektgewaltig durch Steven Spielberg verfilmt.
Julio Espin