TRAILER

Halloween

Horror/Thriller, USA 2018, 106 min

Damals 78 gab´s in der DDR keen Halloween, da war nur Fasching, und Horrorfilme hat die DEFA och nich gedreht. Ja Kindertrallala wie Spuk unterm Riesenrad. Einzig die BRD-Edgar-Wallace-Filme durfte der geneigte DDR-Bürger sich reinziehen und die toten Augen von London fand ich schon ziemlich gruselig! Aber seit 89 gibt’s nun alles und herrlich, Michael Myers is back again, bringin' all the trouble, bringin' all the pain, sangen einst schon die the one and only Meteors in englisch gehaltener Sprache. Und auch Jamie Lee Curtis kehrt an den Anfang ihrer kinematografischen Karriere zurück, die einst als damalig noch völlig unbekannte ZV-Schauspielerin mit John Carpenters Low Budget Slasher „Halloween - Die Nacht des Grauens“ 1978 ihren Anfang nahm und sie rasch zur Scream Queen Numero Uno avancierte. Da man damals für das Werk nur 325.000 Dollar zur Verfügung hatte, bekam die 20-Jährige gerade mal 8.000 Dollar, was inflationsbereinigt umgerechnet aber immerhin rund 543611,60 DDR-Mark waren. Der Nacht des Grauens folgten hernach noch sieben Fortsetzungen und zwei Remakes, die aber nie ansatzweise an das Original heranreichten, das sich mittlerweile zu einem Kassenschlager gemausert hatte und heute einfach zu den Klassikern des Genres gehört. 40 Jahre später erscheint jubiläumsmäßig nun die elfte Variante des Hauptwerkes, die aber nicht an die anderen Filme anknüpft und diese auch komplett ignoriert, sondern vielmehr einen eigenen, quasi (ohne modo) Nachfolger des Originals darstellt. Wobei man im aktuellen Film einfach mal da beginnt, wo das Original nie endete und Michael immer noch in der Klapse einsitzt. Konnten Sie mir jetzt folgen? Egal. Neben Jamie Lee Curtis als Michaels Laurie Strode ist auch wieder Nick Castle als Michael himself am Messerblock. Wir remembern uns, 1978 hatte der sechsjährige Michael Myers in der Halloweennacht im Jahre 1963 seine 17-jährige Schwester Judith und noch vier weitere Kinder mit einem Küchenmesser ermordet. Nachdem man des durchgeknallten Michaels habhaft werden konnte, sitzt er seit 40 Jahren streng von der Umwelt abgeschirmt in einer geschlossenen Psychiatrie. Doch in all den Jahren hat Laurie, die damals als Einzige überlebte, nie ihr Trauma vom Angriff Michaels überwinden können und ist fest von der Wiederkehr des Wahnsinnigen überzeugt. Mit ihrer Befürchtung und ihren Ängsten steht sie aber allein. Weder ihre Tochter Karen (Judy Greer) noch ihre Enkelin Allyson (Andi Matichak) glauben, dass Myers jemals zurückkehren wird. Sie halten Laurie einfach für überängstlich, ein schwerer Fehler, den sie bald zu bereuen haben! Als Myers mit anderen hochkarätigen Psychopaten verlegt werden soll, passiert das Unvermeidliche: Der Gefangenenbus verunglückt des Nächtens, und Michael kann, wie schon andere Gefangenenbusverunglückte der Filmgeschichte zuvor, entkommen. Doch Laurie hatte 40 Jahre Zeit, sich vorzubereiten um sich dem personifizierten Bösen entgegenzustellen… Ja dann Messer ab und viel Spaß. Ansonsten möchte ich hier noch den restlichen Platz nutzen, um meinen Wiener Freundinnen Anne und Ulli ein kräftiges Hallo zuzuwerfen.
Ray van Zeschau (messerscharfer Rezensent)