Wer polemisiert, gewinnt? Eine Diskussion über Phänomene der Schmähung und Herabwürdigung.

Eintritt frei! - Alle Informationen: www.filmfest-dresden.de

Sonderveranstaltung

Der Begriff der Invektivität bezieht sich auf alle Aspekte der Kommunikation, die bloßstellen und beleidigen können - egal ob mündlich, schriftlich oder bildlich. Diskutiert wird mit Gästen und Wissenschaftler*innen der TU Dresden, wie Filme die Grenzen des Sag- und Ertragbaren ausloten können, auf welche Art und Weise audiovisuelle Konzepte des Mediums Dynamiken von Herabsetzung erfahr- und fühlbar machen können. Die Gesprächsrunde findet begleitend zu den Sonderprogrammen „Diskurs Europa: Das Zeitalter der Wut“ statt.
Eintritt frei, in deutscher Sprache

In Kooperation mit dem SFB 1285 "Invektivität. Konstellationen und Dynamiken der Herabsetzung" der TU Dresden