Phat Girlz

Komödie, USA 2006, 99 min

In einer Welt, in der die schlanken Hühner immer schlanker und die dicken immer dicker werden, gibt es auch noch die wahrhaft oversized anmutenden, die richtig fetten Menschen. Über die will im Grunde niemand wirklich reden. Es sei denn, ein richtig schwergewichtiger Witz braucht eine Pointe. Kommen die Massen erst einmal ins Rollen, gibt's kein Halten mehr. In Hollywoods Filmregal G (gender politics) gibt es kaum noch eine Minderheit, die sich nicht selbst vermarktet hat. Denn schließlich stammen die besten Judenwitze von Juden, und kein Weißer kann so herzzerreißend über die Nigger schimpfen, wie es die Schwarzen selbst tun. Wie auch? Niemand, der nicht eigenhändig jeden Morgen versucht, einen Blick auf die Füße zu erhaschen, kann das Ausmaß dieser Tragödie je erfassen. Für Jazmin beginnt der tägliche Wahnsinn ebenfalls bei den Füßen, denn es gibt einfach keine passenden Schuhe. Ganz zu schweigen von sonstigen Klamotten. Wie soll eine schwergewichtige Frau (natürlich ist sie eine Schwarze) einen Mann für sich interessieren, wenn es keinen Fummel gibt, in den sie sich werfen kann? Große Kleider machen große Leute. Doch glücklicherweise ist Jazmin eine gewaltig gute Designerin, was liegt also näher, als diese Lücke zu besetzen. Und schon strickt sie richtig große Maschen, um allen Mädchen ihrer Gewichtsklasse zuzurufen: Wer einen großen Fisch angeln will, der braucht viel Köder. Jetzt fehlt bloß noch der richtige Teich, und in den fällt sie ganz zufällig. Sie gewinnt eine Wochenendreise für zwei Personen ins fesche Palm Springs (das ist so eine Art Bad Elster für Multis), und weil Jazmin sich bis dahin bereits als verwunschene Cinderella geoutet hat, läuft ihr prompt der Traumprinz über den Weg. Wer jetzt einen Eddie Murphy als aufgeblasenen Ex-Professor erwartet, wird von dem durchtrainierten Waschbrettbauch des nigerianischen Arztes Tunde gehörig überrascht sein. Mehr noch von seiner modernen Version des uralten abendländischen Witzes über die Traumfrau, die im Winter schön warm hält und im Sommer viel Schatten spendet. Jedenfalls darf ein fleischiges Happy End erwartet werden.

Buch: Nnegest Likké

Regie: Nnegest Likké

Darsteller: Mo'Nique Imes-Jackson, Jimmy Jean-Louis, Godfrey, Jack Noseworthy, Eric Roberts

Kamera: John L. Demps jr., Dean Lent

Produktion: Steve Imes, Robert Newmyer, Steven J. Wolfe

Bundesstart: 03.08.2006

Start in Dresden: 03.08.2006