Immenhof - Das große Versprechen

Abenteuer/Jugend, Deutschland 2021, 102 min

Seit Generationen gehört die Liebe zu Pferden zum Erwachsenwerden vieler Mädchen dazu. Um diesem Interesse zu frönen, gibt es genug Bücher, Magazine, Filme und Serien. So konnte man in den letzten Jahren im Kino die »Ostwind«-Reihe oder auch die »Bibi und Tina«-Streifen mit viel Pferde-Action sehen. Neu hinzu kommt der Spielfilm »Immenhof - Das große Versprechen«. Es ist der zweite Teil zu dem 2019 erschienenen Film »Immenhof - Abenteuer eines Sommers«, welcher wiederum ein Reboot einer Filmreihe aus den 50er- und 70er-Jahren ist. Dabei wurde der Stoff wunderbar in die Gegenwart geholt und besticht mit einer gelungenen Mischung aus Pferde-Action und Coming-of-Age-Geschichte. Auch im zweiten Teil kommt diese Mischung wieder zum Tragen. Während die ältere Schwester Charly (Laura Berlin) ihr Studium beginnt, übernehmen Lou (Leia Holtwick) und Emmie (Ella Päffgen) den Reiterhof. Unterstützung bekommen sie dabei von ihrer Cousine Josy (Caro Cult), welche aber leider kaum ein Pferd von einem Zebra unterscheiden kann. Als der Hengst Cagliostro, ein Gewinnerpferd, Opfer eines Giftanschlags wird, bittet der Besitzer Mallinckroth (Heiner Lauterbach), diesen auf dem Immenhof verstecken zu können. Der Hof verwandelt sich dadurch in ein streng überwachtes Gelände. Basierend auf dem Roman »Dick und Dalli und die Ponies« von Ursula Bruns schuf die Regisseurin Sharon von Wietersheim, die bereits den ersten Film umgesetzt hat, einen starken Jugendfilm mit einer großen Portion Pferdeliebe und klassischen Zutaten. Besonders stark sind die Heldinnen der Geschichte, welche fest in der Realität verankert sind und die man so umso lieber auf ihrem Weg begleitet. So ist auch der zweite Teil der Neuauflage, »Immenhof - Das große Versprechen«, eine Empfehlung vor allem für das entsprechende Zielpublikum und bietet stimmige Unterhaltung mit der richtigen Portion an Action und Coming-of-Age-Elementen.
Doreen