Hive

Drama, Kosovo/Schweiz/Albanien/Nordmazedonien 2022, 83 min

Viele Männer kehren 1999 aus dem dem Kosovokrieg nicht mehr heim. Fahrije (Yllka Gashi) ist nicht die Einzige in ihrem Dorf, die plötzlich ohne Ehemann dasteht, weil der gefallen ist oder vermisst wird. Ohne Ernährer geht es der Familie schlecht und als ihre Bienen immer weniger Honig produzieren, kann die resolute Fahrije nicht länger tatenlos zusehen. Sie lernt Auto fahren und versucht mit hausgemachtem Ajvar ein kleines Geschäft aufzuziehen. Das Gemüse zu verarbeiten und einzulegen ist von jeher Frauenarbeit und Fahrije sucht bei den Witwen des Dorfes um Unterstützung nach. Gründet mit ihnen gar ein genossenschaftliches Unternehmen und ahnt nicht, auf wieviel Widerstand sie mit ihrer Idee stoßen würde. Eine Witwe sollte die Hausarbeit machen, ihre Schwiegereltern respektieren und zu Hause sitzen. So lautete der gesellschaftliche Konsens. Also reden alle von Fahrijes unerhörter Frechheit, nach weiblicher Unabhängikeit vom männlichen Ernährer zu streben, obendrein, weil der Tod ihres Mannes noch immer nicht amtlich sei und daher die Schande noch viel größer…
Ungefähr so hat sich die Geschichte zugetragen in Krusha e Madhe, von wo aus Fahrije Hoti damals loszog, um auf den umliegenden Märkten ihre Produkte anzubieten. Die Hysterie um ihre Person und ihr Tun konnte sie nie verstehen; einer Frau und Mutter Steine in den Weg zu rollen, die um die Versorgnung ihrer Familie kämpft, erschien ihr immer unnatürlich und widersinnig. Für die Regisseurin Blerta Basholli, die selbst aus Prishtina stammt, hörten sich gewisse Details aus Fahrije Hotis Geschichte mitunter so absurd an, dass sie zwischenzeitlich überlegte, ob sie vielleicht eine satirische Komödie daraus stricken sollte. Am Ende lernte sie jedoch im Vier-Augen-Gespräch mit der Gründerin der Lebensmittelfirma Krusha, wieviel Unverständnis und Aggressionen die Frauen auszuhalten hatten, und sie entschied sich für eine angemessene, filmische Erinnerung. Sie hatte damit Erfolg. Die drei Hauptpreise beim Sundance Filmfestival 2021 wogen hierbei ebenso schwer, wie die 6 Monate Laufzeit in den Kinos von Prishtina. Übrigens bekommen sie 1,5 kg eingelegte Krusha Paprika für 4 Euro…
alpa kino

jip-film.de/hive

Buch: Blerta Basholli

Regie: Blerta Basholli

Darsteller: Yllka Gashi, Çun Lajçi, Aurita Agushi

Kamera: Alex Bloom

Musik: Julien Painot

Produktion: Ikonë Studio & Industria Film, Yll Uka, Valon Bajgora, Agon Uka

Bundesstart: 08.09.2022

Start in Dresden: 08.09.2022

FSK: ab 12 Jahren