Die Reise des chinesischen Trommlers

Drama, Hongkong/Taiwan/Deutschland 2007, 118 min

Als Sohn des Triadenchefs Kwan (Tony Leung Ka Fai) kann sich Rock-Schlagzeuger Sid (Jaycee Chan) alles erlauben. Doch als Unterweltboss Stephen Ma (Kenneth Tsang) den Jungen mit seiner Freundin erwischt, endet die Toleranz. Der Betrogene verlangt Rache, Sids Hände sollen abgehackt werden. Sid wird schnellstens nach Taiwan geschickt, damit sich die Gemüter beruhigen. Onkel Chiu (Roy Cheung) muss im Ausland auf den Rebellen aufpassen. Sid reagiert mit Desinteresse, ja Zynismus auf die neue Kultur. Doch dann erobert ein magischer Rhythmus sein Herz. In dem nahegelegenen Gebirge lebt und spielt eine Zen Trommler-Truppe. Die Klänge ihrer Instrumente finden einen tiefen Widerhall in Sids Seele, und so gesellt er sich zu ihnen. Doch der Weg zur Musik bedarf einer ausführlichen Selbstfindung. In Hongkong läuft das Leben derweil turbulent weiter und Kwan gerät unter Beschuss seiner vermeintlichen Partner…
Drei Jahre nach seinem Spielfilmdebüt »Rice Rhapsody« präsentiert Kenneth Bi ein stellenweise recht amüsantes Werk. Das Motiv der Selbstfindung mittels Musik ist spätestens seit »Der wilde Schlag meines Herzens« bekannt. Der chinesische Regisseur findet die perfekte Balance zwischen Humor und Tiefe, Action und Melancholie. Die majestätische Natur Taiwans und die kunstvoll inszenierten Auftritte der Zen-Trommler-Gruppe verleihen dem Film ihr unverwechselbares Flair. Und selbst Jaycee Chan (sein Vater: Jacki Chan) verliert sich nicht im neckischen Spiel wie sein Vater in seinen eigenen Filmen.

Buch: Kenneth Bi

Regie: Kenneth Bi

Darsteller: Jaycee Chan, Tony Ka Fai Leung, Roy Cheung, Josie Ho

Kamera: Sam Koa

Musik: André Matthias

Produktion: Twenty Twenty Vision, Kenbiroli Films, Thanassis Karathanos, Rosa Li, Peggy Chiao

Bundesstart: 01.01.2009

Start in Dresden: 01.01.2009

FSK: ab 12 Jahren