Fluch der Karibik

Abenteuer, USA 2003, 143 min

Freiheit, Abenteuer und Lebenslust liegen irgendwie wie in jedem Sommer in der Luft. Raub, Mord und andere Schurkenstreiche bestimmen aber dann doch die Szenerie. Der Erfolgsregisseur Gore Verbinski bringt diese vielversprechenden Verbindungen auf die Leinwand. Johnny Depp spielt den verwegenen und genauso charmanten Captain Jack Sparrow. Sein stolzes Schiff ‘Black Pearl’ wird von Barbossa (Geoffrey Rush) gekapert, und dieser greift damit die Hafenstadt ‘Port Royal’ an. Dabei entführt er die bildschöne Tochter (Keira Knightley) des Gouverneurs, und dies kann ihr abenteuerlustiger Liebhaber Will Turner (Orlando Bloom) nun schon gar nicht ertragen. Gemeinsam mit seinem Jugendfreund, dem Haudegen Jack Sparrow machen sie sich an die Verfolgung des Piratenschiffes. Doch beide können nicht ahnen, dass auf diesem Schiff und seiner Mannschaft ein mysteriöser Fluch liegt. Bei Mondschein verwandeln sie sich in lebendige Skelette, dazu verdammt, auf ewig als Untote durch die Nacht zu ziehen. Nur ein außergewöhnliches Geheimnis kann den Fluch brechen... Die Folge ist eine der irresten und witzigsten Mantel-und-Degen Fechtereien der jüngsten Filmgeschichte.
Produziert von Erfolgsproduzent Jerry Bruckheimer (»Pearl Harbor«, »Armageddon«) gelingt Gore Verbinski (»The Ring«, »Mexican«) ein großartiges Fantasyspektakel, mit sensationellen Special Effects und furiosen Stunts, das das verstaubte Piratengenre aufmöbelte und zeitgemäß präsentiert. Die sensationellen Einspielergebnisse in den USA im Sommer belegen dies. An der Seite von Johnny Depp (»From Hell«, »Chocolat«, »Sleepy Hollow«) spielen angesagte Nachwuchsstars wie Orlando Bloom (»Der Herr der Ringe«), Keira Knightley (»Kick it like Beckham«) aber auch gestandene Charakterdarsteller wie Geoffrey Rush (»Frida«, »Shakespeare in Love«).