Be Cool - Jeder ist auf der Suche nach dem nächsten großen Hit

Komödie, USA 2005, 114 min

Wow, yeah und überhaupt mittendrin. Der zweitcoolste Tabakrauchverzehrer der Filmgeschichte, Mr. John Travolta, ist wieder an Bord. Um es gleich ganz cool zu stellen, dies ist keine Fortsetzung im Sinne von „wir brauchen dein Geld, sehr geehrter Herr Kinoliebhaber und drücken uns dafür irgendwelchen Halbfettquark aus der Birne“, sondern wie schon the number one and only »Schnappt Shorty« basiert diese, sagen wir nun, Weitersetzung auf einer realexistierenden Romanvorlage von Elmore Leonard (»Jackie Brown«) Das Filmgeschäft ist für Chili Palmer (John Travolta) gegessen und das Musikbusiness lockt mit neuen Finanzmärkten. Wie es der Zufall, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika so will, wird auch sogleich ein sich in einer finanziell unbefriedigenden Situation befindlicher Musikproduzent mit Hilfe der Gebrüder Smith & Wesson in die ewigen Beatmusikgründe geschickt. Leider ist damit auch der Auftritt eines weiteren coolen Darstellers beendet: James Wood. Vielleicht hatte Herr Wood ja nicht soviel Zeit für den Film und musste schnell zum Bus. Man weiß das nie so genau. Aber glücklicherweise hinterläßt der soeben entleibte Produzent nicht nur sein Label sondern auch seine atemberaubende und für diesen Film ganz ganz wichtig, coole Frau. Wer könnte das dann besser als Kill-Uma Thurman verkörpern, (ja, ja, körpern, badschaga zinn zinn…) die auch gleich remember remember eine kess querverweisende Sohle mit olle Travolta aufs Filmparkett legt. Mit John will Uma die angeschlagene Plattenfirma dann wieder fit machen. Wie? Natürlich nur cool!