TRAILER

Lieber Kurt

Drama, Deutschland 2022

Sarah Kuttner schrieb 2019 ein Buch, das keine einfache Lektüre werden sollte. Jetzt wird das unglaublich gute Buch verfilmt. Und niemand anderes als Til Schweiger bringt uns den Roman um Trauer und Familie auf die Leinwand. Man möchte sagen: Hä? Wo doch Til Schweiger vielleicht nicht so sehr für seine ernsten Filme bekannt ist. Doch bei »Lieber Kurt« bringt uns der Til seine ruhige, nachdenkliche Seite näher, indem er sowohl die Hauptrolle spielt, als auch auf dem Regiestuhl sitzt.
Der große Kurt (Til Schweiger) hat sich von seiner Freundin Jana (Jasmin Gerat) getrennt und ist jetzt mit seiner neuen Freundin Lena (Franziska Machens) zusammen. Aus der vorigen Beziehung stammt jedoch noch der kleine Kurt (Levi Wolter) und Jana und der große Kurt teilen sich das Sorgerecht. Dafür zieht der große Kurt extra mit Lena ins Brandenburger Land, um näher am kleinen Kurt sein zu können. Die Patchworkfamilie kommt gut zurecht, obwohl es für den kleinen Kurt ziemlich schwierig ist, zwei Haushalte, zwei Zimmer, zwei verschiedene Sets aus Regeln. Lena tut sich nur mit der Einsamkeit auf dem Land etwas schwer. Doch das große Schicksal schlägt erst noch zu, als der kleine Kurt bei einem Sturz ums Leben kommt. Plötzlich stürzt es alle in eine tiefe Trauer, die es erst einmal zu verarbeiten gilt. Lena versucht so gut es geht, für den großen Kurt da zu sein, darf sich selbst und ihre Trauer jedoch nicht vergessen.
Für Autorin Sarah Kuttner ist »Lieber Kurt« schon die zweite Buchverfilmung. Aber während sie noch bei »Mängelexemplar« selbst mit am Drehbuch schrieb, hielt sie sich hier komplett zurück. Til Schweiger und Vanessa Walder haben es aber wohl mit ihrer Drehbuchversion geschafft, Frau Kuttner zu Tränen zu rühren.
Anne