TRAILER

Empire of Light

Drama, Großbritannien/USA 2022

»Empire of Light« ist eine Hommage an das Kino und sollte daher auch in eben jenem genossen werden: Die Liebesgeschichte von Drehbuchautor und Regisseur Sam Mendes spielt in den 80er-Jahren an der Küste Südenglands. Hilary Small (Olivia Colman) arbeitet als Duty Managerin im altehrwürdigen Kino Empire Cinema in Margate. Der Kinobesitzer Donald Ellis (Colin Firth) nutzt die unter Schizophrenie leidende Hilary sexuell und emotional aus, was von ihren Kollegen nicht unbemerkt bleibt. Sie finden sich jedoch damit ab, da Hilary viel ruhiger geworden ist, seitdem Mr. Ellis sie öfters in sein Büro bittet. Als mit dem Schwarzen Stephen (Michael Ward) ein neuer Mitarbeiter im Kino anfängt, nimmt Hilary ihn unter ihre Fittiche. Mehr und mehr fühlt sich das ungleiche Paar zueinander hingezogen. Doch ihnen weht nicht nur der Rassismus der Einheimischen entgegen, auch Hilarys Vergangenheit in einer psychiatrischen Klinik und ihre mentale Gesundheit stellen die Beiden vor große Herausforderungen. Alles vor der Kulisse des Empire Cinemas, das nicht nur auf der Leinwand zum Schauplatz von Dramen, Schmerz und verzweifelter Liebe wird. Mit Hilfe von Meisterkameramann Sir Roger Deakins (Oscar für »Blade Runner 2049« und »1917«) erweckt Mendes eine längst vergangene Zeit zum Leben und entführt uns in eine Zeit, in der höchstens die Filme rosig waren. Mendes Drehbuch ist nicht nur eine Ode ans Kino, sondern zeichnet auch eine außergewöhnlich interessante soziale Dynamik zwischen den Figuren. Nicht zuletzt die Beziehung zwischen Stephen und der sehr komplex gezeichneten Hilary wird nie flach.


Viktoria Franke