Ichi - Die blinde Schwertkämpferin

Action/Drama, Japan 2008, 120 min

„Zatoichi“ ist die literarische Figur des blinden Schwertkämpfers des japanischen Schriftstellers Kan Shimozawa. Diese erlangte durch zahlreiche Verfilmungen nicht nur in Asien, sondern auch bei westlichen Anhängern von Martial-Arts-Filmen Kultstatus. „Ichi“ wurde dabei stets von ein und demselben Schauspieler verkörpert: Shintarô Katsu. Vor sechs Jahren belebte Takeshi Kitano (»Hana-Bi«) mit seinem Martial-Arts-Musical »Zatoichi - Der blinde Samurai« jene mythische Figur wieder. Fumihiko Soris »Ichi - Die blinde Schwertkämpferin« - die neueste Adaption des Stoffes - ringt der Serie nun einen neuen Aspekt ab: Erstmals ist der blinde Schwertkämpfer eine Frau.
Ichi (Haruka Ayase) reist mit einer befreundeten blinden Musikerin durch Japan. Als ihre Leidensgenossin von einem perversen Schläger misshandelt wird, schreitet der zufällig anwesende Wanderer Toma (Takao Osawa) ein - zwar beherzt, aber ohne Erfolg. Gerade als es ihm an den Kragen gehen soll, zückt Ichi ihr Schwert und macht mit dem Rüpel kurzen Prozess. Als die ebenso blinde wie attraktive Schwertkämpferin ihren Weg fortsetzt, folgt Toma ihr. In einem kleinen Dorf, das von einer berüchtigten Räuberbande tyrannisiert wird, lassen die beiden sich nieder. Kaum angelangt, kommt es auch schon zu einer folgenschweren Verwechslung: Ichi tötet eine Gruppe Räuber, doch die geplagten Dorfbewohner halten Toma für den heldenhaften Schwertmeister…
Der Film überzeugt mit aufwändigen Kulissen, Kostümen und einer gelungenen Ästhetik im Zeichen der alten Zatoichi-Filme.

Regie: Fumihiko Sori

Darsteller: Haruka Ayase, Takao Osawa

Musik: Lisa Gerrard

Bundesstart: 14.05.2009

Start in Dresden: 16.07.2009

FSK: ab 16 Jahren