Nichts ist besser als gar nichts

Dokumentation, Deutschland 2010, 89 min

Großer Abschied am Flughafen. Kaum ist Jans Freundin weg, stellt er fest, dass sie versehentlich seine Brieftasche mit dem Geld und der Scheckkarte mitgenommen hat.
Um an Bares zu kommen, bietet er Reisenden an, sie gegen kleines Entgelt mit seiner Gruppenkarte in die Stadt zu transportieren. Gleich einer der ersten „Kunden“ ist ein waschechter Unternehmensberater, der ihm empfiehlt, aus der Not eine Tugend zu machen und ein Unternehmen als professioneller „freier Reisebegleiter“ zu gründen.
Jan findet Gefallen an der Idee und entschließt sich spontan für einen privaten Feldversuch: „Sei fit, fahr mit!“
Jan Peters’ hintergründig ironisch erzählter Dokumentarfilm führt uns in die obskure Welt der Nebenjobs und der abenteuerlichen Geschäftsmodelle.
Wir begegnen Sorgenvollen und Beladenen, Gleichmütigen, Hoffnungsfrohen und solchen, die voller Mut, Solidarität und Kreativität einen Ausweg aus ihrem Schlamassel suchen.
Bei seinen Touren durch die Stadt taucht er in ein Paralleluniversum: Er trifft Geschäftsleute aus der Zwischenwelt, wie er selbst einer ist, Berufsschüler ohne Hauptschulabschluss, die “Ordensbrüder für den Frieden”, die vor der Deutschen Bank gegen den Kapitalismus antrommeln, eine mit ihren immer schlechter werdenden Arbeitsbedingungen hadernde Tagesmutter, die eine Petition zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens für alle auf den Weg gebracht hat.
Und Künstler, die auf dem Dach eines Museums Bienen für sich arbeiten lassen und doch vom Honig nicht leben können…

Buch: Jan Peters

Regie: Jan Peters

Kamera: Marcus Winterbauer

Musik: Pit Przygodda

Produktion: Filmtank Hamburg

Bundesstart: 04.11.2010

Start in Dresden: 18.11.2010

FSK: o.A.